Fördermittel für Beratungen


Dr. Peter Schmidt - registrierter Berater beim BAFA

Dr. Peter Schmidt ist als Inhaber der Unternehmensberatung Consulting & Coaching Berlin als    Berater beim BAFA unter der ID 151372 registriert.

 

Thematische Schwerpunkte für die förderfähigen* Beratungen durch Dr. Peter Schmidt sind:

  • Unternehmensstrategie
  • Unternehmensübergabe/Nachfolge/Verkauf
  • Qualitätssicherung und Kundengewinnung
  • Förderung von Kooperationen
  • Unternehmensorganisation
  • Unternehmensprozesse

Gute Beratung  zu den aufgeführten Themenbereichen durch Consulting & Coaching Berlin zahlt sich einfach aus und wird durch die Europäische Union in vielen Fällen auch noch durch Fördermittel unterstützt. Kunden können bis zu 50 % des Beratungshonorars (in den neuen Bundesländern sogar bis zu 75 %) erstattet bekommen*.

 

Weitere Hinweise zu förderfähigen Themen und Beratungsanforderungen für Fördermittel finden Sie hier.

 

* Über die Förderfähigkeit entscheidet das BAFA.  

 


Zuschuss für Beratungen bis 3.000 EUR

"Die „Förderung unternehmerischen Know-hows für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freie Berufe durch Unternehmensberatungen“ besteht aus einem Zuschuss zu den vom Unternehmensberater in Rechnung gestellten Beratungskosten..."

 

"Der Höchstzuschuss bei allen Beratungen in den alten Bundesländern (einschl. Berlin) beträgt 50 Prozentmax.1.500 Euro; in den neuen Bundesländern einschließlich des Regierungsbezirks Lüneburg 75 Prozentmax.1.500 Euro.

Innerhalb der dreijährigen Geltungsdauer der Richtlinien kann ein Unternehmen mehrere Beratungen gefördert bekommen... Liegt eine thematische Trennung vor, können mehrere Beratungen so oft bezuschusst werden, wie die einzelnen Zuschussbeträge der geförderten Beratungen in der Summe den Betrag von 3.000 Euro nicht überschreiten."*


Förderung bei Unternehmensübergabe

 

"Unternehmen und damit auch Arbeitsplätze zu erhalten ist Ziel der Förderung von Beratungen zur Unternehmensübergabe. Damit dieser Übergang reibungslos funktioniert, ist eine Vielzahl von Faktoren zu bachten, die im normalen unternehmerischen Alltag bisher keine Rolle spielten.

 

Hierbei können Unternehmensberater unterstützen. Beraten werden kann das zu übergebende Unternehmen zu allen Fragen des Übergangs:

  • wer kann oder soll die Firma fortführen (Familie, Dritte)
  • wie wird die Belegschaft auf den Übergang vorbereitet
  • wie wird der Kundenstamm gehalten
  • welche Aspekte sind zu beachten (Arbeitsverträge, Pensionszusagen, Rechte/Eintragungen u. s. w.)
  • wie wird der Nachfolger eingeführt und eingearbeitet
  • welche Übergangsregelungen sollen getroffen werden
  • wie wird der Abnabelungsprozess vollzogen.

Die Kaufpreisermittlung oder Fragen zur Altersabsicherung des Betriebsinhabers können hierbei ebenfalls mit in die Betrachtung einbezogen werden, dürfen aber nicht überwiegen." *


Umstrukturierungen und Organisation

"Unternehmerische Entscheidungen auf der Chef-Etage zu treffen, ist das eine. Das andere ist, diese Entscheidungen im Unternehmen umzusetzen. Viele Unternehmer oder Führungskräfte müssen erleben, dass ihre noch so guten Ideen im Sande verlaufen.

Schuld daran sind meist Strukturen im Unternehmen, die die Umsetzung von Entscheidungen eher behindern als fördern: unklare Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche, unzureichende Kommunikation zwischen den Hierarchieebenen, keine Zielvereinbarungen mit Mitarbeitern – und nicht zuletzt Entscheidungsprozesse, die im Ergebnis eher Probleme schaffen als lösen.

Eine mangelhafte Organisation gehört zu den häufigsten Wachstumsschwellen junger Unternehmen, wird aber oft unterschätzt. Die Folge ist: unternehmerische Abläufe geraten ins Stocken, die gewünschten Qualitätsziele werden nicht erreichen, die Wettbewerbsfähigkeit lässt nach.

Organisationskonzepte für Unternehmen kann man nicht „von der Stange“ kaufen. Sie sollten individuell nach Größe, Branche, Kundenkreis, Leistungsangebot und Unternehmenskultur erstellt und begleitet werden. Auch ist hierbei zu beachten, dass weder eine Über- noch eine Unterorganisation eingeführt wird. Grundsätzlich müssen die Konzepte geeignet und erreichbar sein.

Dafür stehen Organisationsspezialisten zur Verfügung, die Unternehmen vor allem zu folgenden Themen beraten:

  • unternehmerische Ausrichtung / Strategie
  • Prozessoptimierung
  • Aufbau- und Ablauforganisation
  • Umstrukturierung" *

Antragstellung auf Fördermittel für Beratungen

Die Antragstellung zur Beratungsförderung finden Sie hier.

 

Alle oben mit * gekennzeichneten und zitierten Regelungen in der aktuellen Fassung wurden  der Homepage des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkonrolle entnommen. Näheres finden Sie hier.